Ganymed in Power – eine kurze Handlungsanleitung

Im Kunsthistorischen Museum läuft derzeit wieder die großartige Serie künstlerischer Interventionen/Interaktionen „Ganymed“. Nachdem es nun mein drittes Mal war, möchte ich mich an einer kurzen Handlungsanleitung in fünf Punkten für Besucherinnen in diesem Jahr versuchen mit der man sein „erstes Mal“ erfolgreich bestreiten kann.

      1. Überraschen lassen

        Wenn du noch nicht bei Ganymed warst, dann bereite dich nicht wahnsinnig darauf vor, sondern lass dich überraschen und verzaubern.

      2. Das Werk

        Auch wenn der Überraschungsfaktor wichtig ist: wenn du den Raum betrittst, wirf als erstes einen längeren Blick auf das Werk mit dem die Künstlerin/nen interagieren, damit du dich besser reinfühlen kannst.

      3. Fühlen

        Versuche dich ganz und gar auf die Performance zu konzentrieren. Das ist meiner Meinung nach die größte Herausforderung bei Ganymed. Die Inszenierungen folgen sehr schnell aufeinander und man geht oft mit der Gänsehaut der musikalischen Darbietung in das Spiel eines Schauspielers und kann sich nicht gleich einfühlen. Daraus resultiert dann manchmal mangelndes Verständnis, das Interesse sinkt, man kommt irgendwie raus aus dem Flow. Also: lass dich darauf ein!

      4. Nimm den Druck raus

        Ehrlich gesagt: ich hab zwischendurch schon mal „Stationen“ ausgelassen, weil es einfach zuviel war. Bevor ich mich überfordere und einer Performance nicht die nötige Aufmerksamkeit bieten kann, lasse ich sie lieber aus oder mache eine Pause in der Bar des Kunsthistorischen Museums und steige danach wieder ein. Gruppenzuordnung hin oder her.

      5. Ausrüstung

        Da Ganymed diesmal im Sommer gespielt wird und die MNS-Maske noch zu unserem täglichen Outfit gehört, rate ich zu luftiger Kleidung, einem Fächer und einer kleinen Flasche Wasser, die in Durst-und-Schwitz-Notfällen gezogen werden kann.

      Ein paar Eindrücke, aber nicht zuviele, weil #Punkt1, gibt es auf Instagram.

Ganymeld läuft noch bis 21.8. – Tickets gibt es hier https://ganymed.khm.at/

Disclaimer: Ich habe Ganymed auf Einladung des KHM besucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.