deepsee

Danach die Auflösung, für die ich das Press Kit des Pavillons durchstöbere: die Künstlerin spricht 3 Hauptthemen an. Es geht um Generationen & Identitäten, wie sie zusammenhängen und interagieren, dann geht es zum das "disconnected" sein, um Diskrepanzen und Unverständnis und schlussendlich geht es um eine Realitätsflucht an einen besseren Ort. Der Pavillon lädt ein, einzutauchen und das Echo der "liquid modernity" zu fühlen, die eine fragile Gesellschaft zeigt, die auf Individualität und ständigem Wandel basiert. In den Worten von Laure Prouvost: Autofiction and imagination are indeed a big part of my work, because they push up to get past our pretensions of truth and facts. I do not seek to give an answer: I prefer a kind of ambiguity of the real or of the unreal, rather than a fixed truth.

Danach die Auflösung, für die ich das Press Kit des Pavillons durchstöbere: die Künstlerin spricht 3 Hauptthemen an. Es geht um Generationen & Identitäten, wie sie zusammenhängen und interagieren, dann geht es zum das „disconnected“ sein, um Diskrepanzen und Unverständnis und schlussendlich geht es um eine Realitätsflucht an einen besseren Ort. Der Pavillon lädt ein, einzutauchen und das Echo der „liquid modernity“ zu fühlen, die eine fragile Gesellschaft zeigt, die auf Individualität und ständigem Wandel basiert. In den Worten von Laure Prouvost:

Autofiction and imagination are indeed a big part of my
work, because they push up to get past our pretensions of
truth and facts. I do not seek to give an answer: I prefer a
kind of ambiguity of the real or of the unreal, rather than
a fixed truth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.