Wes Anderson und Juman Malouf im Kunsthistorischen Museum Wien

Wes Anderson und Juman Malouf kuratieren Ausstellung im Kunsthistorischen Museum

Schon in der Instagram-Jahresvorschau des Kunsthistorischen Museums konnte man sich freuen: das Museum hat Wes Anderson und Juman Malouf eingeladen, eine Ausstellung zu kuratieren. Fans und Kenner mussten sich noch einige Monate gedulden – aber vergangenen Donnerstag war es endlich soweit. Im Zuge eines glamourösen (Tilda Swinton war dabei!! Bill Murray hat beim Preview am Tag davor gesungen!!) Eröffnungsevents wurde die Ausstellung „Spitzmaus Mummy in a Coffin and other Treasures“ feierlichst eröffnet.

Ich durfte dank einer Einladung des KHM dabei sein und verliebte Blicke auf das kreative Paar und seine Arbeit werfen.

Ausstellungsansicht, Wes Anderson & Juman Malouf, Spitzmaus Mummy in a coffin and other treasures © KHM-Museumsverband

Ausstellung kuratiert von Wes Anderson und Juman Malouf

Was können sich BesucherInnen von der Ausstellung erwarten? Kurator Jasper Sharp plauderte während der Pressekonferenz aus dem Projekt-Nähkästchen. Hier meine Top 10 (also alle, die ich mir gemerkt hab 😉

  1. Über 400 Objekte haben es in die Ausstellung geschafft
  2. 200 davon wurden noch nie im KHM gezeigt
  3. Das aktuellste Ausstellungsstück sind die Emu-Eier, die extra für die Ausstellung gelegt und vom Naturhistorischen Museum ans KHM übergeben wurden
  4. Der liebste Aufenhaltsort für Malouf und Anderson waren die Lager & Depots, die sie quasi für ihre „Einkaufstouren“ als „Duty Free“ genutzt haben.
  5. Die Abstimmung gestaltet sich gleichzeitig aufregend und langwierig, da Filmprojekte (Isle of Dogs) natürlich vorgehen.
  6. Mr. Anderson hat sich alles leichter vorgestellt und wird in naher Zukunft kein Projekt mehr mit seiner Liebsten einplanen
  7. Es gibt einen Audioguide in dem Jasper Sharp, Wes Anderson und Jason Schwartzman über die Ausstellung reden (kann man ihn downloaden und auf Dauerschleife hören?)
  8.  Es gibt keine Beschriftungen, sondern nur ein Heftchen mit dessen Hilfe man sich durch die Räumlichkeiten bewegen kann. Das Heft wurde in kleiner Auflage vorproduziert und musste nach dem finalen Ausstellungsrundgang von Wes & Juman nochmal geändert werden, weil sie 10% der Exponate umsortiert haben
  9. Die Ausstellung ist nicht in der üblichen akademischen Herangehensweise konzipiert, sondern kindlich-neugierig, aus spannenden Denkwegen heraus und natürlich ist sie auch #wesandersonig angelegt
  10. Die Exponate, die sich in aktuellen Ausstellungen befanden und für die #spitzmausmummy benötigt wurden, sind durch je eine Zeichnung von Juman Malouf ersetzt worden. So fand ihr kreativer Geist dann auch noch seinen Weg durch das halbe KHM und nicht nur in den Kunstkammer-Raum, der für die Ausstellung Spitzmaus Mummy in a Coffin and other Treasures ausgestattet wurde.
  11. Bonusfact: Ich habe Wes Anderson so begeistert angestarrt, dass er #hello gesagt hat. #ichhabeeinewassermelonegetragen quasi.

Die Werke wurden also aus ihrem ursprünglichen Museumskontext gelöst, neu zusammengestellt und finden so sicherlich ganz neue Wege mit den Besuchern zu „kommunizieren“.

Ausstellungsansicht, © KHM-Museumsverband

Wunderschöne Aufgabe aus so einem großen Fundus kuratieren zu dürfen. Nachdem die Ausstellung in Wien zu Ende gegangen ist, wird sie übrigens nach Mailand in die Fondazione Prada weitertransportiert.

Tadaaaaa, das ist übrigens die Spitzmausmumie im Sarkophag:

Spitzmaus herself! © KHM-Museumsverband

Jasper Sharp (Kurator) über die Ausstellung:

Trailer zur Wes Anderson & Juman Malouf Ausstellung

Who?

Wes Anderson braucht man nicht besonders detailliert zu beschreiben, denn ihn „kennt man“: US-amerikanischer Filmemacher (zB The Royal Tenenbaums, Grand Budapest Hotel), dessen neuester Film „Isle of Dogs“ Mitte Feburar in Berlin uraufgeführt wird. Juman Malouf hingegen ist in unseren Breitengraden vielleicht noch nicht so bekannt. Die kosmopolitsche multi-talentierte Neo-Autorin (2015 kam ihr erster Roman heraus) will in keine Schublade passen und das macht ihre Arbeit auch so spannend. Mit ihren „victorian-style“ Outfits fällt sie auf und ihr Stil prägt auch ihre Illustrationen. Sie ist übrigens die Partnerin von Wes Anderson – nur falls ihr euch gefragt habt, wie die Kombination zustande kam.

Vorgänger der beiden künstlerischen Kuratoren

Schon 2012 und 2016 durften renommierte, internationale Künstler Ausstellungen im KHM kuratieren: Pop-Art Künstler Ed Ruscha bzw. Künstler & Autor Edmund de Waal hatten das Vergnügen bereits. Auf der Seite des KHM findet man vor allem zur letzteren Ausstellung, bei dem eine Darstellung eines Albtraums von Albrecht Dürer aus 1525 als Kernelement eingesetzt wurde, einiges an großartigen Dokumentationsmaterialien aka YouTube-Videos.

Die Ausstellung läuft bis April 2019.

Weitere Artikel zum Kunsthistorischen Museum:
Rubens
Spezialführung: Manierismus

Andere Artikel, die interessant für dich sein könnten:
Biennale in Venedig

 

Kommentar (1)

  1. Pinkback: Klimt's Magic Garden im MAK: Virtual Reality in der Kunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.