Wes Anderson und Juman Malouf im Kunsthistorischen Museum Wien

Wes Anderson und Juman Malouf kuratieren Ausstellung im Kunsthistorischen Museum

Schon in der Instagram-Jahresvorschau des Kunsthistorischen Museums konnte man sich freuen: das Museum hat Wes Anderson und Juman Malouf eingeladen, eine Ausstellung zu kuratieren. Fans und Kenner müssen sich aber noch einige Monate gedulden, denn die Ausstellung eröffnet erst im November 2018 (Achtung: Eröffnungstermin wurde auf November geändert).

Ausstellung kuratiert von Wes Anderson und Juman Malouf

Was können sich BesucherInnen von der Ausstellung erwarten? Viel weiß man noch nicht. Aber die Stücke, die für die Ausstellung gewählt werden, stammen nicht nur aus der Gemäldegalerie, sondern auch aus der Münzsammlung, der Ägyptisch-Orientalischen Sammlung, dem Weltmuseum und sogar aus Schloss Ambras/Innsbruck. Die Werke werden aus ihrem ursprünglichen Museumskontext gelöst, neu zusammengestellt und finden so sicherlich ganz neue Wege mit den Besuchern zu „kommunizieren“. Wunderschöne Aufgabe aus so einem großen Fundus kuratieren zu dürfen. Nachdem die Ausstellung in Wien zu Ende gegangen ist, wird sie übrigens nach Venedig in die Fondazione Prada weitertransportiert.

Who?

Wes Anderson braucht man nicht besonders detailliert zu beschreiben, denn ihn „kennt man“: US-amerikanischer Filmemacher (zB The Royal Tenenbaums, Grand Budapest Hotel), dessen neuester Film „Isle of Dogs“ Mitte Feburar in Berlin uraufgeführt wird. Juman Malouf hingegen ist in unseren Breitengraden vielleicht noch nicht so bekannt. Die kosmopolitsche multi-talentierte Neo-Autorin (2015 kam ihr erster Roman heraus) will in keine Schublade passen und das macht ihre Arbeit auch so spannend. Mit ihren „victorian-style“ Outfits fällt sie auf und ihr Stil prägt auch ihre Illustrationen. Sie ist übrigens die Partnerin von Wes Anderson – nur falls ihr euch gefragt habt, wie die Kombination zustande kam.

Vorgänger der beiden künstlerischen Kuratoren

Schon 2012 und 2016 durften renommierte, internationale Künstler Ausstellungen im KHM kuratieren: Pop-Art Künstler Ed Ruscha bzw. Künstler & Autor Edmund de Waal hatten das Vergnügen bereits. Auf der Seite des KHM findet man vor allem zur letzteren Ausstellung, bei dem eine Darstellung eines Albtraums von Albrecht Dürer aus 1525 als Kernelement eingesetzt wurde, einiges an großartigen Dokumentationsmaterialien aka YouTube-Videos.

Man darf sich freuen würde ich sagen ;-).

Weitere Artikel zum Kunsthistorischen Museum:
Rubens
Spezialführung: Manierismus

Andere Artikel, die interessant für dich sein könnten:
Biennale in Venedig

 

Kommentar (1)

  1. Pinkback: Klimt's Magic Garden im MAK: Virtual Reality in der Kunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.